vollständige Yogaatmung

Yoga Anfänger-Kurs

Die vollständige Yogaatmung verbindet die drei Atemräume: Bauchraum, Brustkorb- und Schlüsselbeinbereich. Über ein bewusstes, langsames Einatmen füllst du peu á peu von unten nach oben deinen gesamten Brustkorb und leerst ihn beim Ausatmen wieder. Ruhe kehrt ein, Gedankenflüsse verlangsamen sich und der Geist gewinnt an Klarheit.


Schreibe einen Kommentar

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.

Kommentare

  1. Stephanie

    Liebe Annika, dass du deine Sitzhaltung beim Üben und Verweilen veränderst ist nicht unüblich und auch nicht schlimm. Der Körper braucht Zeit, um sich an das längere Sitzen zu gewöhnen. Daher sind auch die Yoga-Haltungen entstanden. Sie geben dem Körper das, was er braucht um ohne Unwohlgefühl oder Schmerzen sitzen, atmen und meditieren zu können. Wenn du merkst, dass du deine Sitzhaltung gerne verändern möchtest, dann mach es langsam und achtsam. Lege dir das zur Seite, was du brauchst (Kissen,...) damit keine Unruhe entsteht. Gleichzeitig wirst du merken, wenn du dich regelmässig in Yoga-Haltungen übst, dass es dir immer leichter fallen wird, länger im Sitz zu verweilen und dich ganz mit deinem Atem zu verbinden. Viel Spaß.

  2. Annika

    Ich merke, dass ich immer wieder meine Sitzhaltung verändere, weil sie unbequem wird. Ist das normal oder sollte ich mir vorher eine Haltung suchen, die ich einhalten kann?